Skip to main content
08. Dezember 2016 | alsergrund.fpoe-wien.at

FPÖ-Alsergrund: Zum Jubiläum ein Doderer-Denkmal, bitte sehr!

Der freiheitliche Klubobmann am Alsergrund, Gregor Amhof, wünscht sich im Jubiläumsjahr Doderers ein Denkmal samt Platzbenennung.

Heuer jährt sich der Geburtstag von Heimito von Doderer zum 120. und sein Todestag zum 50. Mal. Aus diesem Anlass werden die Alsergrunder Freiheitlichen in der Sitzung der Alsergrunder Bezirksvertretung am 21. Dezember 2016 die folgende Resolution einbringen: 
„Die Bezirksvertretung Alsergrund spricht sich anlässlich des 120. Geburtstages und des 50. Sterbetags Heimito von Doderers für die Errichtung eines Heimito von Doderer-Denkmals am derzeitigen, den Geist Heimito von Doderer atmenden, Widerhoferplatz aus. Hierzu sollte ein Künstlerwettbewerb ausgeschrieben werden.“

Die Finanzierung könnte aus Teilen des Bezirkskulturbudgets sowie aus Spenden erfolgen, auch sei die Stadt Wien nicht ohne Verantwortung, dem Andenken Doderers gerecht zu werden, führte Amhof weiter aus. Der hinter der Widerhofergasse gelegene gleichnamige Platz mit lediglich vier Ordnungsnummern sollte Heimito von Doderer als künftigen, neuen Namenspatron zugedacht und mit einem würdigen Denkmal versehen werden. Immerhin setzte Doderer dem Alsergrund und seinen Bewohnern in seinem Werk ein ewiges Denkmal und hat in unmittelbarer Nähe seine letzte Wohnadresse in der Währingerstraße 52 gehabt, so Amhof.

So könnte eine von vier Doppelnennungen am Alsergrund - also Orte, an denen direkt nebeneinander eine Gasse und ein Platz ein und denselben Namen tragen - beseitigt und gleichzeitig einer bislang im Bezirk weder mit einem Denkmal geehrten noch im Straßenbild genannten Persönlichkeit der ihr zustehende Respekt und die ihr zustehende Anerkennung erwiesen werden, schloss Amhof zuversichtlich.

© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.